#Blog6 Weihnachten vorbei und Vollgas Richtung Ostern

Weihnachten ist vorbei und somit auch unser unfassbar, genialer, mit Geschenken bestückter, vom weißen Anzug tragenden Moderator, Feuer speiender, Menschen glücklich machender, Hunde glücklich machender, die Welt glücklich machender, besinnlicher, zum Affen machender, zum weinen bringender Adventskalender. Gott sei Dank.

Man muss ja sagen, die Idee des Cieeioh war schon ganz gut. Die Ideen sprudelten aus ihm so raus, wie beim reinwerfen eines Mentos in eine Cola-Flasche. Leider endete das Ganze mit dem weißen Anzug und der roten Krawatte. Beim großen Finale, also dem Essensgutschein von Agatha und dem Elektrosmart, kam die glorreiche Idee auf, dass das Auto noch gewaschen werden muss. Was Dirk mir wohl nicht gesagt hat, dass man dabei auch aussteigen muss. Und da wir ja gleichzeitig den Clip gedreht haben hatte ich natürlich den Anzug an. Ich habe jedenfalls für Aufheiterung in der Waschstraße und vor Agathas Restaurant gesorgt. Ich frage mich nach wie vor, wer zieht sowas im normalen Leben an. Bitte bei mir melden.

Als einen der ersten Clips haben wir dieses Feuer-Adventsvideo gedreht. Diese blieb zu aller erstaunen weitgehend unbeachtet. Bei dem Abschluss Video hatten wir ca. 250 Viewer. Bei den sonstigen Türchen hatten wir in der Regel zwischen 800 und 1000. Jetzt könnte man ja mal drüber nachdenken, warum das so ist. Eine Erklärung wäre, dass es bei den anderen Türchen etwas zu gewinnen gab. Die andere deutlich einleuchtendere Erklärung wäre, dass nur ich und in den meisten Fällen kein anderer zu sehen ist. Daran wird’s liegen. Punkt. Zurück nochmal zum Feuer-Video. Jetzt sitze ich da zum ersten mal in dem weißen Anzug. Hinter meinem Sessel die Feuerkünstlerin. “Wir müssen eine Trockenübung machen” schalt es aus dem Hintergrund. Also machten wir eine Trockenübung. Ich las also mein Gedicht vor. Der Cieeioh steht mit drei weiteren Protagonisten aufgeregt in der rechten Ecke. Die Feuerkünstlerin schnellt nach meinem Gedicht hinter mir hoch und wedelt mit Ihren Fackeln hinter mir hin und her. Was außer mir wohl keiner mitbekommen hat. So trocken war die Trockenübung nämlich nicht, da die Fackeln schon in eine brennbare Flüssigkeit getunkt waren. So spritzte also bei der Trockenübung durch die eingeübte Choreographie einige Spiritusspritzer auf meinen weißen Anzug. Nicht, dass ich da traurig drum gewesen bin, aber er war nach dem ersten Dreh schon dreckig. Merke, Trockenübung hat nichts mit trocken zu tun.

Holger der Stuntman sagte im Vorfeld zum Cieeioh, dass er sich jetzt nicht das neuste Hemd anziehen solle, da manchmal einige Funken überspringen können. Der eitle Cieeioh hat jetzt nicht sein bestes Hemd angezogen aber eins, das er vermutlich noch öfter angezogen hätte wohl mit dem Gedanken, es wird wohl nix passieren. Dann wurde der Feuerschutzkram angelegt und das Hemd dadrüber. was an sich schonmal bei einem XS Hemd eine Herausforderung darstellt, dieses über irgendwas drüber zu ziehen. Aber es hat aufgrund des fehlenden Bizeps ganz locker geklappt. So und jetzt kommt die Jacke, die angezündet wird. Das haben sich wahrscheinlich in dem Moment alle gedacht. Falsch gedacht. Es wurden die Klamotten angezündet, bei den evtl. ein kleines Fünkchen überspringen könnte. In dem Moment hat sich aber auch keiner getraut was zu sagen und sie ließen es über sich ergehen und die Klamotten konnte man weg werfen.

Für dieses Jahr ist übrigens ein weiterer Adventskalender geplant. Diesmal aber noch spektakulärer und in einem noch tolleren Anzug. Die Ideen des Cieeioh kommen übrigens meistens Nachts. Und nein nicht eine Idee, sondern mindestens fünf. Diese trudeln dann immer nacheinander per Email bei mir ein. Jetzt könnte man die ja auch bündeln und in einer Email an mich verschicken. Oder noch besser, mir am nächsten Tag erzählen. Aber nein es kommen mitten in der Nacht fünf Emails auf meinem Handy an. Die Emails haben auch keinen Inhalt. Da steht immer nur was in der Betreffzeile. Die Email im ganzen lautet dann ungefähr so. “Adventskalender” oder “Anzug” oder “Rechnung” . Geil, ne. Die Ideen kommen auch oft aus dem Nichts für zwei Tage später. Und das muss dann sofort umgesetzt werden. Bsp. Email um 02:30 Uhr. Inhalt “Messestand”. Messe 2 Tage später. Egal wie es klappt aber meistens immer noch und mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt. Ich gehe davon aus, dass ich vor Ostern um 03:15 Uhr eine Email bekomme mit der Betreffzeile “Osterhase” und übermorgen ein Video entweder mit Jack oder mir im Osterhasenkostüm gemacht werden muss.

Also, frohes neues Jahr und bis zum nächsten mal, wenn es wieder heißt:” Kinder bringen volle Action, in der……….

 

Gruß Andi

Vorheriger Beitrag
#Blog5 AdszwentsKalender
Nächster Beitrag
#BLOG7 April, April – Die Startup Woche rückt näher

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü